Christopher Columbus: Helden oder Schurken

8. Juli 2015 admin Allgemein

Nachdem Christoph Kolumbus starb im Jahre 1506, die Geschichte seines Lebens hat viele Veränderungen erfahren. Die Native American Rechtsgruppen haben Columbus stark auf sein Verhalten und seine Haltung gegenüber Native America Stämme kritisiert. Auf der anderen Seite gab es eine Zeit, als Christopher Columbus wurde für Heiligkeit betrachtet. Also, was war es Columbus? War er ein Held oder ein Schurke?

Es kann als eine Überraschung für viele kommen, dass Columbus war keiner der beiden. Wie ein normaler Mensch, er hatte einige Qualitäten, die außergewöhnliche und einige, die negativ waren, waren. Er war kein Heiliger; und er war nicht böse. Er war ein hochqualifizierter Seemann, während er ein Opportunist.

Auf der einen Seite war Christopher Columbus eine außergewöhnliche Seemann und Navigator. Er machte sich auf, um den westlichen Seeweg nach Fernost, ohne die Hilfe einer Karte entdecken. Er berief sich auf seine Instinkte und mathematische Berechnungen. Er war auch sehr loyal zum König und die Königin von Spanien und seine Loyalität wurde von ihm erlaubt, in die Neue Welt viermal segeln belohnt. Auf der einen Seite nahm er Sklaven nach dem Sieg über Indianerstämme, die gegen ihn gekämpft, und zum anderen, freundete er sich mit anderen Indianerstämmen und behandelt sie fair.

Als Kolumbus landete in der Neuen Welt, und er seine Besatzungsmitglieder waren für die Verbreitung von Pocken unter den indigenen Völkern verantwortlich. Diese Krankheit verursacht Millionen von Native Americans untergehen, da sie keine Immunität gegen das Virus hatte. Dies war jedoch nicht in seinen Händen, und er tat es nicht absichtlich tun. Columbus ‚Entdeckung der Neuen Welt erlaubt die Konquistadoren, zu kommen und zu töten den Azteken und Inkas. Aber auch dies wäre geschehen, wenn jemand die Neue Welt entdeckt haben. Also, noch einmal war es nicht Columbus ‚Schuld.

Columbus hatte keine Bedenken, unter Sklaven und sich in einen Sklavenhändler. Während er der Gouverneur von Santo Domingo, Hispaniola war, wurde er von den Kolonisten für seine despotische Weise gehasst. Er hielt auch alle Gewinne, so dass er und seine Brüder wurden über Nacht reich. Er war sehr lieb von Geld. Auf seiner ersten Reise im Jahr 1492 versprach er seiner Mannschaft, dass er die Person, die zuerst entdeckte Land zu belohnen. Wenn jedoch ein Seemann namens Rodrigo de Triana gesichtet Land und informiert Columbus, weigerte er sich, ihn zu bezahlen behauptet, dass er eine Aura der Nacht zuvor gesehen hatte. Daher hielt er die Belohnung für sich selbst

Es kann gesagt werden, dass, während Christopher Columbus war ein tapferer Mann, seine Fehler hatte er sein. wie jeder andere Mensch.

Kommentare sind derzeit geschlossen.


Präsentiert von http://wordpress.org/ and http://www.hqpremiumthemes.com/