Cosmoscolour GmbH

22. Mai 2014 admin Allgemein

Das Druckverfahren gehört gegenwärtig zu den unabdingbaren und nicht abkömmlichen Routinen in unserer Gesellschaft. Obgleich jeder Bescheid weiß, dass es keine Literaturen, Zeitungen, Journale oder anderes nicht mehr geben würde, wenn es keine Druckgeräte gäbe, hinterfragen doch lediglich einige Menschen für die ziemlich interessante Historie des Abdrucks.
Der Abdruck findet seine Wurzeln im alten Reich der Mitte. Es wurde in dem Land erstmalig die Lithografie erfunden, aufgrund dessen, dass feuchte Papierblatt gen einen zuvor gemeißelten Felsgestein gepresst und anschließend unter Einsatz von Färbemittel gebürstet wurde. So wurden alle filigranenEinkerbungen auf das Blatt übertragen und lesbar gemacht. So schafften es die Bürger nach minder als zehn Jahren ihre Schriftstücke auf erfolgreiche Weise zu replizieren. Ihm entspringt der Druck auf Holz, welcher seine Anfänge im siebten Jahrhundert im Osten Asiens hat. Auf einen hölzernen Block kerbte man Lettern oder Wörter spiegelverkehrt und bemalte diese mittels Färbemittel. Dieser Holzdruck oder auch Blockdruck genannt fand erst im 14. Säkulum seinen Weg nach Europa und konnte da mit der Dauer geradewegs revolutioniert werden. Er veranschaulicht einen der wichtigsten Abschnitte in der Geschichte des Druckverfahrens. Wissenswert ist außerdem, dass das antikste bedruckte Fabrikat außerdem aus dieser Nation entspringt. Bei jenem Manuskript handelt es sich um ein früheren buddhistisches Textwerk, welches in die chinesische Sprache übernommen und im Jahre achthundertachtundsechzig mit Hilfe durch Holztafeldruck bedruckt wurde.
Der Antezessor für unsere jetztige moderneDruckmethode ist der Offsetdruck. Dazu wird Farbe auf einen Walze gefüllt, die aber allein in Verbindung mit Fett haftet und feststellbar wird. Das nach einem Muster mit Fett bestrichene Blatt wurde hierdurch einfach bedruckt. Dieser Vorgang konnte so oft wie gewünscht reproduziert werden. Auf diese Art die moderne Druckmethode, die natürlich oft perfektioniert wurde und unentwegt wird.
Im östlichen Asien, beziehungsweise in Korea, wurde der Blockdruck aus China um das 13. Jahrhundert sowie verändert. In ein eingekreistes hölzernes Brett wurden vorher angefertigte alleinige Lettern eingesetzt und mit Hilfe von heißem Wachs befestigt. Auf diese Weise war es möglich Begriffe und außerdem Sätze nach und nach bedruckt werden. Diese Technik wurde zwar aufgeschnappt, jedoch nicht weiter abgestimmt, auf dass sie unablässig vergessen und schließlich auf ganzer Linie aufgegeben wurde; es war schlicht und einfach zu umständlich und war zu zeitaufwendig, um daraus zu erzeugen.
Gutenberg wird bis zum heutigen Tag von der Mehrheit als Begründer des Drucks gehuldigt, aber nun ist bekannt, dass Dekaden vor ihm schon Menschen unterschiedliche Druckverfahren konzipiert haben. Gutenberg war es dennoch, welcher mit der Entdeckung des Hochdruckverfahrens mit beweglichen Lettern bestehend aus Metall den Pfad zum Massendruck begradigte. Fünf Jahre lang optimierte er seine Methode anhand einer eigens erfundenen Druckerpresse mit Druckformen, die mit Lettern ausgestattet waren.
Finnland und Schweden nutzten bis 1640 die Schabtechnik, um Literatur zu vervielfältigen sowie der Öffentlichkeit erhältlich zu machen. Diese Schabtechnik bestand genauer gesagt aus einem Kupfer- und Stahlstichverfahren, mit welchem es ausführbar war, unterschiedliche gräuliche Töne .
Die Aufzählung veralteter, aber sehr spannender Druckverfahren würde noch lange so weitergehen. Zwar werden manche traditionelle Verfahren gegenwärtig noch auf dem Planeten ausgeführt, doch, die weit verbreiteteste Methode, mit der heutzutage Massen von Texten, Zeitungen u. Ä. gedruckt werden, ist der Offsetdruck.
Die erste Offsetdruck-Maschine wurde vermutlich Anfang der 20er in einer Druckmaschinenfabrik in New Jersey, USA gebaut.
Cosmoscolour GmbH

cosmoscolour

Kommentare sind derzeit geschlossen.


Präsentiert von http://wordpress.org/ and http://www.hqpremiumthemes.com/