Heilmassagen

14. August 2014 admin Allgemein

– Haut und Bindegewebe zu relaxen
– die Blutzirkulation lokalzu erhöhen
– Heilung von Wunden zu verbessern
– Stressreduktion
– Beeinflussung des vegetativen Nervensystems
– Blutdruck sowie Pulssequenz zu reduzieren
– psychische Entspannung
– Schmerzlinderung
– die Muskulatur zu etspannen
– Verbesserung des Zellstoffwechsels innerhalb des Bindegewebes
– Verklebungen zu lösen
– Einwirkung auf innere Organe

– Direktmassage schwedische Massage, Bürstenmassage etc.
– Reflektorische Massage ( etc.)

Der Begriff „Massage“ kommt entweder von den Arabern (berühren; betasten) oder von den Griechen und heißt „kauen; kneten“. Man nimmt an, dass der gezielte Gebrauch der Massagen als Heilverfahren in Asien ebenso wie in Ostafrika ihre Wurzeln hatte.

Dabei werden anhand von Druck-, Zug- sowie Dehnungsreiz die Muskeln, die Haut sowie unser Bindegewebe beeinflusst.

Bereits früher besaß die Wellnessmassage eine wichtige Aufgabe: sie wurde zu der medizinischen Rehabilitierung der römischen Gladiatoren benutzt. Später allerdings verlor Europa die Neugier an med. Massagen und weiteren Therapiemaßnahmen, nur am des Mittelalters wurde es in der Gesundheitslehre erneut zum Thema.

„Wellness“ beinhaltet aber sehr viele Techniken, welche gleichfalls dafür stehen. Eine Technik ist bspw. die Massage.

„Wellness“ repräsentiert selbstverständlich ebenfalls viele weitere Methoden, sich fit, gesund und gut , aber die Massage ist mit Abstand am erfolgreichsten. Allerdings muss man , ob die Massage wirklich passend für einen selbst wäre, denn manchmal kann jene ebenfalls sich gegenteilig auswirken , d. h. alles erschweren. Im Allgemeinen ist eine Wellnessmassage jedoch ziemlich gut für Körper & Geist.

Jedoch sollte einer Massagen meiden – ganz gleich, welcher Art -, sofern man an akuten Entzündungen leidet, dazu gehören Erkrankungen der Gefäße und von Fieber begleitete Krankheiten, denn dann ist das Immunsystem extra beansprucht ebenso wie belastet. Für Hautkrankheiten wäre es ungünstig, massiert zu werden, da sich jene Erkrankung durch den Kontakt noch mehr verschlechtern oder der Therapeut sich anstecken kann.

– Streichung (Effleurage)
– Knetung (Petrissage)
– Reibung (Friktion)
– Tapotement (Klopfung)
– Erschütterung (Vibration)

Die Bezeichnung wellness kommt aus dem Englischen & heißt sich wohlfühlen. Es hat sich zu einer neuen Gesundheitsbewegung entwickelt, denn bereits 1970 ist es als gesundheitsfördernde Therapie anerkannt & wird unter anderem in diesen Bereichen realisiert:

Die Massage schwedischer ist die erste Massageform gewesen, die heute immer noch durch Viele genutzt wird. Wellnessmassagen werden angewandt für:

Wenn einer das Wort „Massage“ hört, dann denkt man immerzu gleich an „Rückenkneten“. Dabei gibt es viel mehr Varianten & Formen von Massagen. Folgende zeigen bloß Oberbegriffe, welche sehr viele Massagearten umfassen:

Aufgrund die Kompression auf Extremitäten kann es bei Krampfäderchen zum Thrombus – bspw. einem Blutgerinnsel – kommen.

Diese klassische Massage umfasst 5 Grifftechniken, die regulär angewandt werden:

– gesunder Umgang samt Alkohol, Kaffee & Zigaretten sowie Mutter Natur
– gesunde Ernährung: ganzheitlicher Umgang von Lebensmitteln
– emotional: Entspannungs- besser gesagt Stressmanagement (Massagen, Sauna, Meditieren etc.)
– häufige Bewegung

Die Grifftechnik einer traditionellen Körpermassage wird bereits seit Jahrzehnten weltweit von Masseuren/innen, Heilpraktikern/-innen und Physiotherapeuten/innen angewandt. Indikatoren für diese Art der Körpermassage sind Verspannungen, Verhärtungen, traumatische Veränderungen, aber ebenfalls Krankheiten des Bewegungsapparates. Schmerzen im Nacken zum Beispiel werden anhand mit Erfolg gelindert.

Massage mit 4 Hände

fußmassage chinesisch

Kommentare sind derzeit geschlossen.


Präsentiert von http://wordpress.org/ and http://www.hqpremiumthemes.com/