Antennen

Dazwischen findet man noch die Sektorantenne, welche bzgl. Ihres Signal-Öffnungswinkels im Durchschnitt anzusiedeln ist. Sie wäre sehr für weitflächige WiFi-Netzwerke geeignet so beispielsweise auf Campingplätzen. Falls Sie einen großen Platz mitsamt der drahtlosen Internetanbindung beliefern möchten ist jene Antennenform am besten geeignet; vorzugsweise gleich mehrere, um die allumfassende Abdeckung zu erhalten.

Für welche Person lohnt sich der Einbau einer Antenne?
Für jede Person, die feststellt, dass ein eigenes Wireless Lan Modem nicht jedweden Bereich einer Wohnung, des Hauses beziehungsweise vielleicht auch vom Garten überdeckt. Ein Vorzug im Vergleich zu eines WLAN-Repeaters ist offensichtlich: Die Antenne verbessert tatsächlich effektiv die Stärke des Signals, wohingegen der Verstärker jenes Zeichen aufnimmt und wieder abgibt, was eine Reduzierung der Bandbreite bewirkt.
Eine Antenne ist noch dazu facettenreich einzusetzen: mit einem entsprechenden Antennen-Kabel könnten sie mittels speziell beschichteter Außenantennen ebenfalls Ihren Gartenbereich, Balkon bzw. Dachterasse mit einem stetigen, stabilen WiFi-Signal versorgen.

Jeder war ohne Zweifel schon einmal wütend wegen der schwachen Leistungsfähigkeit seines Wireless Lan-Routers bzw. der FRITZ! Box. Die meisten Modems haben eine – manche Geräte auch über zwei – Rundstrahl-Antenne. Jene in Serie in Wireless Lan-Routern montierten Rundstrahl-Antennen besitzen häufig eine ausgesprochen schwache Leistungsfähigkeit & könnten daher so gesehen nie ein komplettes Heim, Büro beziehungsweise weiteres Gebäude erlangen. Es gibt stets den Ort, wo der WLANBegrüßung so gut wie nicht gegeben ist.

Die Wahl der WiFi-Antenne
Man differenziert zwischen drei Arten von Antennen: Rundstrahl-Antennen, wie diese in Routern in Serie eingebaut sind, Sektorantennen und Richtstrahl-Antennen. Die einzige Differenz ist der Signal-Öffnungswinkel, welcher differiert. Richtstrahl-Antennen können zu einer gewissen Richtung ausgerichtet & verfügen über eine ziemlich weite Reichweite, welche je nach Systemanpassung auch über viele Kilometer reichen kann. Allerdings ist der Einflussbereich unglücklicherweise bloß ein äußerst kleiner, so dass dieses Antennenmodell praktisch ausschließlich Gebrauch findet, wenn ein Mensch ein Wireless Lan-Signal in eine tatsächlich weite Entfernung überleiten lassen wollen. Diese Anwendung wird ebenfalls „Bridging“ genannt. Das wäre allerdings für einen Normalverbraucher nicht von Belang: dieser ist nämlich bereits mit einer Rundstrahlantenne zufrieden. Diese besitzen den weitesten Signal-Öffnungswinkel und steigern einfach welche Sendeleistungsfähigkeiten – und dies in alle Richtungen.

Die Montage:
Für hochwertige Routermodelle lässt sich die „Standard Antenne“ einfach abschrauben und für eine Brandneue ersetzen. Vermeiden Sie es, die „Antenne“ durch einen weiteren Draht abzustützen – das durch den Draht bestehende Signalstärke-Defizit verhindert die Steigerung der Leistung & keine Wirkung zeigt sich. Es könnte ebenfalls notwendig werden, den Router in Einzelteile zu zerlegen, um welche brandneue „Antenne“ an das Kabeldraht der Bestehenden anzubringen. Recherchieren Sie im Internet idealerweise nach der eigenen Gebrauchsanleitung für Ihr Routermodell.

Mit welchen für Kosten ist solch eine Umrüstung verbunden?
Einfache WLAN-Antennen findet man im Internet schon für weniger als 10 Euro zu kaufen. Je nach Modell können die Kosten für so eine Antenne selbstverständlich äußerst hoch sein, jedoch fast benötigt ein Richtantennen-Set von über hundert €. D. h., generell kostet so ein Umbau nicht mehr als zwanzig € und fünfzehn Minuten Ihrer Zeit. Und dafür kriegen Sie zu guter Letzt die begehrte Sendestärke des Wireless Lan-Netzes.

Die Schwachstelle der meisten WLAN Router ist die Antenne – sie hat zu wenig Leistung. Das heißt, sie brauchen eine bessere Wireless Lan Antenne. Allerdings was für eine? Auf welche Weise installiert man jene?


Präsentiert von http://wordpress.org/ and http://www.hqpremiumthemes.com/